|Siebdruck
Siebdruck 2017-11-16T18:44:49+00:00

Siebdruck.

Was wir im Siebdruck gut können und was nicht so gut.

Wir produzieren im Siebdruck.
Das hat viele Vorteile, aber auch (wenige) Nachteile.

  • Andrucke für Kollektionen.

    Die Kosten für Filme und Siebdruckschablone reduzieren sich bei Folgebestellungen um 50%.
    Andrucke können z.Bsp. für Fotos oder Präsentationen verwendet werden.
    Mit den Mustern wird eine Vororder bei Händler oder Vorbestellung im Onlineshop generiert.
    Basierend auf diesen Zahlen ist eine kurzfristige und im Volumen abgestimmte Produktion möglich.
    Unverkäufliche Größen, Farben und Mengen mit entsprechend teurer Lagerhaltung entfällt.

  • Druckfarben nach Pantone.

    Ein wichtiger Anteil während der Ausbildung zum gelernten Siebdrucker ist es,
    Farben exakt nach Pantone, RAL, HKS oder einer beliebigen Vorlage zu mischen.
    Bei uns in der Siebdruckerei werden die Farben von Hand gemischt
    und erfüllen selbst strenge CI-Vorgaben zu 100%.

  • Ein Farbfoto auf einem einzelnen T-Shirt.

    Für ein Farbfoto vom letzten Urlaub auf dunklen T-Shirts benötigen wir im Siebdruck mindestens 6 Filme und ebenso viele Siebe (Druckschablonen).
    Diese hohe Farbanzahl resultiert beim Siebdruck aus dem Rasterdruck in cyan, magenta, yellow und black.
    Dazu kommt dann ein Unterdruckweiß, da ein cmyk Druck nur auf weißem Untergrund funktioniert und ein Schmuckweiß.
    Für diese +€ 300.- könnte man häufig auch den Flug zu genau diesem Urlausort buchen.

    Das sollte also unbedingt eine Firma im Digital Transferdruck, Sublimationsdruck oder mit z.Bsp. einer Kornit
    im Direktdruck für Sie produzieren.

  • Stoffzuschnitte bedrucken.

    Dafür ist Siebdruck und besonders unsere Siebdruckmaschine genial geeignet.
    Mittels Laser wird die Druckposition exakt eingerichtet.
    Einfarbige und auch gemusterte Stoffe aller Art sind so von uns bereits bedruckt worden.
    Ein gutes Beispiel dafür sind diese Vorlesekissen.

  • Polyester

    Jein.
    Keine mir bekannte Druckerei, außer Firmen mit der Anwendungstechnik Sublimationsdruck in Ihrem Portfolio,
    mag gerne farbige T-Shirts oder Textilien aus Polyester  bedrucken.

    Warum?
    Textilien aus farbigen Polyestergewebe reagieren teilweise unberechenbar bei der Veredelung im Siebdruck.
    Reaktionen durch höhere Temperaturen beim Trocknen, in Kombination mit Bestandteilen der Siebdruckfarben,
    können zu einem Verfärben des Druckbildes führen.
    Das Verfärben oder auch ‚Durchbluten‘ kann im schlimmsten Fall noch Tage und Wochen nach der Produktion passieren.
    Spezielle Siebdruckfarben und Polyesterblocker, die wir im Eisatz haben, reduzieren dieses Risiko heute zwar bereits um 95%.
    Aber eben nicht um 100%
    Der Anker vor diesem Beitrag bleibt trotzdem grün, da wir sehr viele Polyester Textilien bedrucken.

  • Caps.

    Es gibt die Möglichkeit Caps im Siebdruck oder auch auch im Digitaldruck zu bedrucken.
    Das bietet sich bei der Abbildung von Fotos (Digital) oder Sonderfarben (Siebdruck) sogar an.
    Abhängig von der Druckvorlage ist für mich jedoch die schönste und edelste Variante ein guter Stick.

  • Sonderfarben.

    Siebdruckfarben wie Gold, Schaum (Puff), Phosphorisierende, Tagesleucht- oder ‚Glow in the dark‘ Farben.
    Perfekt für den Siebdruck.
    Für die Veredelung mit den genannten Farben und Effekten gibt es meistens keine Alternative
    und die Produktion ist ausschließlich im Siebdruck möglich.

 

Siebdruck auf anderen Materialien.

Obwohl Texmen eine Siebdruckerei ist und wir gelernte Siebdrucker sind,
haben wir uns ausschließlich auf die textile Variante spezialisiert.

Siebdruck auf Plakaten, Visitenkarten, Plexiglas könnten wir zwar, jedoch sind unsere Maschinen,
Farben und Zubehör nicht dafür ausgelegt.

Serigraphien ja, aber eben nur auf Stoff.

Habe ich etwas vergessen oder haben Sie noch Fragen?
Rufen Sie mich an.